Hausordnung

Herzlich willkommen in den Räumen des Interkulturellen Zentrums für Bildung und Familie (ibf)!

Um Euch den Aufenthalt in unseren Räumen möglichst angenehm zu gestalten, ist es notwendig, bestimmte Regeln für die Nutzung der Räume des Interkulturellen Zentrums für Bildung und Familie (ibf) einzuhalten.

§ 1 Ordnung

Für die Ordnung ist der Vorstand – und in den Kursen auch die jeweilige Kursleitung – verantwortlich. Ihren Anweisungen ist Folge zu leisten. Wir bitten dies zu respektieren.

§ 2 Verhalten

Das Interkulturelle Zentrum für Bildung und Familie (ibf) ist für Gäste jeden Alters, jeden Geschlechts und jeder Kulturzugehörigkeit offen. Diesen Respekt erwarten wir ebenso von allen Gästen, sowie die Bereitschaft zum sozialen Umgang miteinander, gegenseitige Rücksichtnahme und Toleranz.

Es ist untersagt, andere BesucherInnen zu beleidigen oder sich über sie lustig zu machen. Die Anwendung von Gewalt ist verboten und wird keinesfalls geduldet.

§ 3 Aufenthalt in den Räumlichkeiten

Den BesucherInnen und TeilnehmerInnen ist nur der Aufenthalt in den zugewiesenen Räumlichkeiten (darunter auch Sanitärbereich) gestattet. Andere Räume des Hauses (z.B. die Küche) dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht betreten oder genutzt werden.

§ 4 Umgang in den Räumlichkeiten

Die Einrichtungsgegenstände und Materialien sind schonend zu behandeln. Bitte hinterlasst daher die Räume sauber und ordentlich! Sofern nicht anders angegeben, ist der Verzehr von Speisen und Getränken in den Kursräumen untersagt. Nach Beendigung der Veranstaltung ist darauf zu achten, dass die Fenster geschlossen werden sowie die Beleuchtung abgeschaltet wird. Die Heizkörper dürfen nur von der Kursleitung reguliert werden. Um den sparsamen Verbrauch von Materialien und Wasser wird gebeten.

Es ist ferner nicht gestattet, Vereinseigentum zu entwenden. Im Falle von Sachbeschädigungen muss der Schaden gemeldet werden und der Sachschaden vom Verursacher ersetzt oder repariert werden.

§ 5 Sicherheit

Um Unfälle zu vermeiden, ist das Werfen von Gegenständen, das Mitbringen von gefährlichen Gegenständen und Toben in den Räumen untersagt.

Wenn BesucherInnen (ab 16 Jahre) das Gelände der Einrichtung während den Pausen verlassen, so geschieht dies auf eigene Gefahr. BesucherInnen unter 16 Jahren dürfen während der Kurszeit das Gebäude nicht verlassen.

§ 6 Verzehrverbot

In den Räumlichkeiten und auf dem Grundstück des Vereins ist der Verzehr von Alkohol, Tabak und Rauschmitteln strikt verboten. Aus Sauberkeitsgründen ist es in den Räumlichkeiten auch nicht gestattet, Kaugummis zu verzehren/kauen.

§ 7 Haftung

Für Sach- oder Vermögensschäden, die den BesucherInnen bei Gebrauch der Räumlichkeiten einschließlich der Nebenräume und Eingänge sowie der zur Verfügung gestellten Gegenstände entstehen, können wir keine Haftung übernehmen! Ebenso haften wir nicht für das Abhandenkommen von Geld, Wertsachen und Garderobe. Wir bitten daher, auf das Mitbringen von Wertgegenständen zu verzichten.

§ 8 Lärm

Die Besucher sind aus Rücksicht gegenüber den anderen BesucherInnen (und den Nachbarn) dazu angehalten, Lärm zu vermeiden. Dazu gehört, sich nicht unnötig vor dem Gebäude/Räumen aufzuhalten und dadurch sowohl den Zugang zu behindern, als auch Lärm zu verursachen.

Ferner wird darum gebeten, während der Kurse die Mobiltelefone auf lautlos zu schalten und bei Entgegennahme des Anrufs den Kursraum zu verlassen. Die Verwendung privater Musikabspielgeräte in den Räumlichkeiten des  Interkulturellen Zentrums für Bildung und Familie (ibf) ist nicht gestattet.

§ 9 Aufzeichnungen

Aufzeichnungen (z.B. Ton-, Bild- und Videoaufzeichnungen) seitens BesucherInnen sind nicht gestattet. Unberechtigt angefertigte Aufzeichnungen werden vom Vorstand oder auch der jeweiligen Kursleitung eingezogen.

§ 10  Sauberkeit

Es ist darauf zu achten, dass kein Abfall im Haus oder auf den Zugangswegen verschüttet wird. Haus- und Küchenabfälle, Papierwindeln u.ä. dürfen auf keinen Fall in Toiletten oder in Abflussbecken geworfen werden.

§ 11 Transparenz

Als Teil unserer Konzeption wollen wir Euch, den Kindern und Besuchern durch Internetpräsenz, Portfolios etc. Einblicke in unsere Aktivitäten geben. Für diese Form der Transparenz und der Öffentlichkeitsarbeit möchten wir Fotoaufnahmen in Form von Gruppen- und (möglicherweise auch) Einzelaufnahmen machen. Die Veröffentlichung der Bilder erfolgt dabei anonym.

 

§ 12  Werbung und Verkauf

Ohne ausdrückliche Genehmigung des Vorstands ist es nicht gestattet, in den Vereinsräumen Werbematerial oder Veranstaltungen (welcher Art auch immer) anzukündigen, bereitzustellen bzw. zu verteilen oder Produkte zum Verkauf anzubieten.

§ 13  Eltern

Eltern tragen die Verantwortung für ihre Kinder, auch in den vom Verein organisierten Kursen und Treffen. Wir bitten die anwesenden Eltern, ihrer Aufsichtspflicht nachzukommen, Gefahrensituationen vorausschauend zu unterbinden und entstandenen Abfall zu beseitigen. Sollten Material oder Gegenstände beschädigt werden, müssen Eltern für den Schaden aufkommen.

§ 14 Anerkennung der Hausordnung und Folgen des Verstoßes

Die Nutzer des Gebäudes erkennen die Hausordnung durch das Betreten bzw. die Nutzung des Gebäudes an. Bei Verstößen bzw. vereinsschädigendem Handeln kann vom Vorstand ein Hausverbot ausgesprochen werden.

Wir haben bisher nur positive Erfahrungen mit unseren BesucherInnen gemacht und sind wir zuversichtlich, dass dies weiterhin so bleibt.

 

Interkulturelles Zentrum für Bildung  und Familie

Close
loading...